Korsika

5.-11. April | 12.-18. April

Wer will denn bitte zu Ostern nach Korsika? Auf den Bergen liegt noch Schnee und die Unterkünfte am Strand sind meist noch geschlossen. Doch genau dass macht den Reiz für Kajakfahrer aus. In der Off-Season hat man die Insel noch für sich, der Schnee auf den Bergen schmilzt und die Flüsse Korsikas führen schon Wasser.

Das Team von WhiteWaterProof hat ein gemütliches Camp am Golo aufgebaut. Von dort aus zeigen Andi und Eric euch die Flüsse im Norden der Insel. Nach dem Paddeln kochen wir gemeinsam um wieder Energie für den nächsten Tag zu tanken.  Am Abend lässt man den Tag am Lagerfeuer Revue passieren und schaut, was es als nächstes zu paddeln gibt.

Wenn du mit dabei sein möchtst, schreib uns eine E-Mail info@whitewaterproof.de

Korsika 1 | 5.-11.April | 490€ (Nur noch 1 Platz frei)
Korsika 2 | 12.-18.April | 490€

Basislager: Camping Campita in Francardo

Tagesablauf: Wir starten den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück, dann geht’s ab zum Fluss. Nach der Paddeltour muss nur noch gekocht werden. Es bleibt also auch Zeit zum relaxen.

Der 8. April bzw 15.April  ist Pausetag und es gibt keinen Kursbetrieb.

Leistung: Wir paddeln jeden Tag einen Fluss und verbringen dort ca. 5 Stunden. In der Zeit üben wir surfen und boofen und planen die Befahrung schwierigerer Stromschnellen. Je nach Können und Tagesverfassung bilden wir Gruppen um in den Flüssen im 3-4 Schwierigkeitsgrad jedem das bestmögliche Flusserlebniss zu bieten.

Für das Campleben stellen wir ein Küchenzelt mit Kochequipment, in dem wir gemeinsam Kochen und das jedem Teilnehmer offen steht. Um die Essenskosten zu decken, gibt es eine Kasse, in die jeder Teilnehmer ca. 100€ einzahlt. (Teilnahme natürlich auf freiwilliger Basis, nicht im Kurspreis enthalten).

Voraussetzungen: Das Kehrwasserfahren und Seilfähren auf Wildwasser 3 sollte keine Probleme bereiten. Das Beherrschen der Rolle bietet Sicherheit zum Üben, ist aber nicht Pflicht.

Weitere Information: Um Ein- und Ausstiege zu erreichen, werden die Autos der Kursleiter verwendet. Es werden aber noch weitere Sitz- und Bootsplätze benötigt und wir bitten die Autofahrer, ihre Autos zur Verfügung zu stellen.

Anreise und Camping sind selber zu tragen. Wir helfen gerne beim Bilden von Fahrgemeinschaften.